Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft

Im Rahmen des Temporären Arbeitskreises (TAK) „Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft“ soll die aktuelle Entwicklung der globalen Rohstoffmärkte, die damit zusammenhängende Problematik der Rohstoffverknappung sowie die daraus resultierende Gefährdung der deutschen Industrie analysiert und aufgegriffen werden. Gerade für die Thematik der Sicherung der Rohstoffbasis der deutschen Volkswirtschaft soll eine politische Aufmerksamkeit und Sensibilisierung angestrebt werden.

 

Da in Deutschland als primärrohstoffarmem Land der Fokus auf der Reintegration von anorganischen und organischen Sekundärrohstoffen in den Wirtschaftskreislauf liegt, soll sich dies auch in der Arbeit und Ausrichtung des TAK widerspiegeln.

 

Ziel ist es, im Rahmen des TAK „Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft“ Forschungsthemen zu identifizieren und die Entwicklung und den Transfer von Technologien zur Rohstoffgewinnung und -verarbeitung anzuregen.

 

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeit des TAK ist das frühzeitige Erkennen von Trends in der Materialentwicklung. Diese sollen Aufschluss geben über die damit zusammenhängenden Auswirkungen auf die Qualität zukünftiger Abfallströme und deren Potential bezüglich der Rückgewinnung von Rohstoffen.

 

Der TAK „Rohstoffe und Kreislaufwirtschaft“ versteht sich als Akteur auf den Handlungsfeldern Primär- und Sekundärrohstoffe sowie Substitution und dient als Forum zum Erfahrungsaustausch zwischen der betroffenen Industrie, Wissenschaft, Verbänden und Politik.

 

Prof. Dr. Martin Bertau

Vorsitz / Chairman:
Prof. Dr. Martin Bertau,
TU Bergakademie Freiberg

Jetzt Mitglied werden