Aerosoltechnik

Temporärer Arbeitskreis

Der temporäre Arbeitskreis beschäftigt sich mit allen Prozessen und Produkten auf dem Gebiet der Aerosoltechnologie. Dieses beginnt bei Verständnis und Kontrolle der Partikelbildung durch Nukleation und Kondensation bis hin zu Konzeption und Betrieb von Reaktoren und Anlagen für die technische bzw. industrielle Produktion von funktionellen Partikeln und Partikelschichten. Neben Partikelbildung und -wachstum in der Gasphase werden das gezielte Einstellen von strukturellen und funktionellen Partikeleigenschaften wie Größe, Form, Komposition, Oberflächeneigenschaften, und die definierte Abscheidung der Aerosolpartikeln auf Substraten und in Suspensionen betrachtet.

Beispiele für interessante Prozesse sind solche zur Partikelsynthese in der Gasphase wie Flammensynthese, Flammensprühpyrolyse, Mikrowellen- und Plasmasynthese, Laserablation sowie Heisswand- und UV-Synthese. Die Produkte, welche für das Gebiet der Aerosoltechnologie typisch sind reichen vom Flammenruß, Titandioxid und Silika als Massenprodukten bis hin zu Spezialpulvern wie etwa nanoskaligen mehrkomponentigen Vielschalenstrukturen. Anwendungsgebiete solcher funktioneller Partikeln finden sich beispielsweise in der Chemischen Industrie, im Bereich der Werkstoffsynthese, der Lebensmitteltechnologie und den Lebenswissenschaften.
 

Prof. Dr. rer.nat. Alfred P. Weber

Vorsitz / Chair:
Prof. Dr. rer.nat. Alfred P. Weber
TU Clausthal

 

PD Dr.-Ing. habil. Martin Seipenbusch

Stellv. Vorsitz: / Vice Chair:
PD Dr.-Ing. habil. Martin Seipenbusch
Seipenbusch particle engineering, Kuppenheim

Jetzt Mitglied werden