Methodenvergleich zur SIL-Klassifizierung

Auch wenn die DIN 61511 offenlässt, wie Risikoanalysen für Schutzeinrichtungen in der Prozessindustrie durchzuführen sind, besteht hier kein zusätzlicher Regelungsbedarf. Zu diesem Schluss kommt das Ergebnispapier „Methodenvergleich zur SIL-Klassifizierung“ des ProcessNet-Arbeitsausschusses Risikomanagement.

Anhand eines firmenübergreifenden Ringvergleichs zeigte sich, dass unterschiedliche Methoden innerhalb der Schwankungsbreite zum gleichen Ergebnis führten.

Damit besteht keine Notwendigkeit, eine einheitliche Risikobewertungsmethode zu definieren, aus der sich Anforderungen an Einrichtungen der funktionalen Sicherheit ableiten lassen.

Das Ergebnispapier „Methodenvergleich zur SIL-Klassifizierung“ ist unter www.dechema.de/SIL_Klassifizierung kostenfrei zugänglich.

Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden