Modulare Anlagen

Modulare Anlagen halten immer weiter Einzug in die chemische Industrie. Diese Entwicklung wird durch drei Hauptmerkale solcher Anwendungen getrieben: die größere Flexibilität, die kürzeren Entwicklungszeiten und Vorteile bei den Kosten. Der Temporäre Arbeitskreis „Modulare Anlagen“, trägt dieser Entwicklung Rechnung indem er die Industrie-übergreifende Lösungen erarbeitet.

Die Hauptziele des temporären Arbeitskreises sind:

  • Gemeinsame Sprachregelung "Modularisierung" (Skid, Container, Module, ...)
  • Entwicklung von Guidelines für die anliegenden Industrien & Standardisierung
  • Ansprache von Engineering Firmen
  • Ansprechpartner / Sprachrohr zur NAMUR
  • Kontakt / Austausch zwischen Industrie und Akademia
  • Wissensaustausch (Best Practice sharing, weiße Felder)

White Paper Modular Plants

Dr. Dirk Schmalz

Dr. Dirk Schmalz

Merck KGaA, Darmstadt

Dr. Frank Stenger

Dr. Frank Stenger

Evonik Technology & Infrastructure GmbH, Hanau-Wolfgang

Jetzt Mitglied werden