Selbstdarstellung

Aufgaben und Ziele der Fachgruppe Abfallbehandlung und Wertstoffrückgewinnung

I. Ziele

Die Fachgruppe beschäftigt sich mit allen Fragen des nachhaltigen Einsatzes unterschiedlicher Technologien zur Rückgewinnung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen und zur Erzeugung von sekundären Rohstoffen. Der Fachausschuss versteht sich als interdisziplinäres fachgebundenes Forum:

  • Zum Erfahrungsaustausch zwischen Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft, Verbänden und Politik
  • Zur Information von Öffentlichkeit, Gremien und Entscheidungsträgern über Themen der Abfallbehandlung
  • Zur Unterstützung der sachlichen Diskussion über Abfallentsorgung (Technik, Ökonomie, Ökologie, Recht und Soziologie)
  • Zur Veranlassung und Zuarbeit von Definitionen und Vorschriften
  • Zur Anregung von Forschungsthemen
  • Zur Vermittlung von „Technologie zum Anfassen“.

 

II. Schnittstellen zu anderen Gremien

Aufgrund des Einsatzes unterschiedlicher Technologien zur Rückgewinnung, Verwertung und Beseitigung von Abfällen und zur Erzeugung von sekundären Rohstoffen ist die interdisziplinäre Ausrichtung der Fachgruppe entscheidend. Zusätzlich wird die Arbeit der Mitglieder in ihren Unternehmen maßgeblich durch die Europäische Gemeinschaft und die Umweltgesetzgebung geprägt. Somit werden die bereits begonnene und eine zukünftige Internationalisierung der Fachgruppe voranschreiten.
Wesentliche Grundlagen der diskutierten Ingenieurtechnologie sind sowohl in der mechanischen als auch in der thermischen Verfahrens- und Energietechnik angesiedelt. Klassische Anwendungsfelder liegen in der Energie- und Hochtemperaturverfahrenstechnik und in der chemischen Industrie. Die Fachgruppe wird diesem Umstand Rechnung tragen und eine Vernetzung in gemeinsamen Sitzungen mit anderen Fachgruppen vorantreiben.

 

III. Arbeitsschwerpunkte

  • Bewertung von Verfahren zur Abfallbehandlung:
    z.B. Vergasungs- und Verbrennungsprozesse, Stoff- und Energiebilanzen, Gesamtbilanzen und Bilanzräume , Effizienzsteigerung und Effizienzdiskussionen, Nutzung von Synergien bei der Kombination von gekoppelten Verfahren.

  • Technologiebetrachtungen und Technologieberatung:
    Vergleichende Betrachtungen von thermischen, mechanischen und biologischen Verfahren der Abfallaufbereitung, Abfallverwertung und Abfallbeseitigung unter Berücksichtigung wichtiger Fragestellungen wie z.B. Werkstoff- und Korrosionsfragen.

  • Ressourcen-Management und Politikberatung:
    Lebenszyklusbewertung und Kostennutzen-Analysen zur Verringerung des Einsatzes von natürlichen Ressourcen zur Bewertung und Anwendung der Abfallhierarchie.

  • Abfall- und Ersatzbrennstoffe / Energiebereitstellung:
    Energieeffizienz steht bei der Anwendung von Ersatzbrennstoffen und Abfällen an Industriestandorten an erster Stelle. Bewertung von unterschiedlichen Verfahren zur Vergasung, Verbrennung und Feuerführung. Einsatz effizienter Rauchgasreinigungstechnologien hinter Abfall- und EBS-Verbrennungsanlagen.

  • Betriebspraxis und Anlagentechnik:
    Besuch von Anlagen, die neue Verfahren erarbeiten oder umgesetzt haben. Klärung technischer Fragenstellungen direkt mit dem Entwickler, Anwender und Betreiber, Erarbeitung von Lösungsansätzen.

 

IV. FuE-Schwerpunkte

Betrachtungen zu den unterschiedlichen Verwertungsverfahren für Abfälle ergeben neue Ansätze zur Weiterentwicklung und zur Forschung in den Bereichen der biologischen, mechanischen und thermischen Verfahren.
In den Fokus tritt zur Zeit die abfallwirtschaftliche Gesamtbetrachtung von Verfahrensketten. Dabei ist die Frage zur effizienten und volkswirtschaftlich kostengünstigen Abfallwirtschaft ausschlaggebend. Die Nutzung von Brennstoffen aus Abfall in effizienten Kraftwerken oder der Einsatz des unbehandelten Abfalls in effizienten Abfallverbrennungsanlagen als Kraftwärmekopplung oder Kraftwärmekältekopplung sind hier die Fragestellungen. Zusätzlich treten die Effizienzdiskussion und die Reduzierung des Kohlendioxideintrags in die Atmosphäre in den Vordergrund.

September 2007

Jetzt Mitglied werden