Selbstdarstellung

Aufgaben und Ziele des Fachausschusses Energieverfahrenstechnik

I. Ziele

sind eine Verbesserung bereits praktizierter Verfahren und die verstärkte Anwendung neuer Verfahren zur Energiewandlung, die eine CO 2 -neutrale Energieerzeugung erlauben, vor dem Hintergrund wachsender Anforderungen an die Umweltverträglichkeit der Energieproduktion und unter Beachtung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

 

II. Arbeitsschwerpunkte

  • in der Kraftwerkstechnik geht es neben der Verbesserung der Feuerungstechnik und –führung zur Verminderung der Emissionen vor allem um neue und verbesserte Verfahren zur Steigerung des Wirkungsgrades (z.B. konventionelle Prozesse mit hohen Dampfparametern und Abgaswärmenutzung, Kombiprozesse oder Prozesse bei erhöhtem Druck) sowie um Verfahren zur CO 2 -Abscheidung und -speicherung. Neben den verfahrenstechnischen Fragen stellen sich hier auch immer wieder Probleme bezüglich der Weiterentwicklung von Werkstoffen.
  • Verwertung, Behandlung und Entsorgung von Reststoffen aus thermischen Prozessen.
  • Verwertung von Reststoffen, Klärschlämmen und nachwachsenden Rohstoffen als CO 2 -neutrale Substitute für fossile Brennstoffe in thermischen Prozessen.
  • Solartechnik, sowohl zur direkten Stromerzeugung als auch zur Erzeugung von Niedertemperaturwärme für Heizzwecke und von Hochtemperatur-Prozesswärme.
  • Wasserstofftechnik: Erzeugung, Transport und Wandlung.
  • Verteilung von Heiz- und Kühlleistung.
  • Energiemanagement: Optimierung der Betriebsführung von energieverfahrenstechnischen Anlagen.
  • Reduzierung von CO 2 -Emissionen in vorhandenen Anlagen durch wirkungsgradsteigernde Maßnahmen und Mitverbrennung von Biomassen.

April 2007

Jetzt Mitglied werden