Selbstdarstellung

Aufgaben und Ziele der Fachgruppe Hochtemperaturtechnik

Die Hochtemperaturfachgruppe definiert sich über sein Alleinstellungsmerkmal hoher Tempe­raturen bei unterschiedlichen Verfahren. Dabei wird als untere Temperaturgrenze etwa 500 °C zur Abgrenzung gegenüber anderen Prozessen angenommen. Diese plausible Festlegung be­gründet sich zum einen in der Selbstentzün­dung von Brennstoffen, die oberhalb dieser Grenztemperatur einsetzt, und zum anderen durch den Temperaturbereich von dampfbe­heizten Industrieprozessen, der unterhalb die­ser Temperaturgrenze anzusetzen ist. Eine obere Temperaturgrenze ist für die Hochtempe­raturtechnik generell nicht gegeben.

 

I. Aufgaben und Ziele

  • Fachlicher Erfahrungsaustausch zwischen Fachleuten aus Hochschulen, Industrie, Ver­bänden und Behörden,
  • Förderung von Forschung und Entwicklung und des Wissenstransfers in die industrielle Anwendung,
  • Identifikation neuer Bedarfsfelder Nach­wuchsförderung von Ingenieuren und Wis­senschaftlern,
  • Mitgestaltung von Regelwerken,
  • Förderung interdisziplinärer Zusammen­arbeit,
  • Intensivierung persönlicher Kontakte zwischen den Fachleuten auf den Gebieten der Hochtemperaturverfahrenstechnik.

Mit Wahrnehmung dieser Aufgaben sollen als wesentliches Ziel der verstärkte Einsatz inno­vativer Hochtemperaturverfahren und Ver­besserungen bei bereits praktizierten Verfah­ren in der industriellen Anwendung erreicht werden. Dadurch sollen anforderungsgerech­te Produkte zu geringeren Kosten ohne Auf­gabe der ökologischen Vorgaben erzeugt werden können.

 

II. Arbeitsschwerpunkte

Die Hochtemperaturtechnik findet Anwen­dung in zahlreichen Branchen und Industrien. Die folgende Auflistung der wesentlichen Anwendungsfelder verdeutlicht ohne An­spruch auf Vollständigkeit und Ranking die große Anwendungsbreite dieses Fachgebie­tes:

  • Heiz- und Wärmetechnik
  • Kraftwerkstechnik
  • Eisen- und Stahlindustrie
  • NE-Metallindustrie
  • Chemische Industrie
  • Glasindustrie
  • Keramik/Feuerfest-Industrie
  • Grundstoff (z.B. Zement)-Industrie
  • Abfall- und Recyclingtechnik
  • Maschinen durch Verbrennungsantriebe

Die Arbeitsschwerpunkte der Fachgruppe Hochtemperaturtechnik lassen sich in acht Querschnittsthemen gliedern:

  • Physikalische und chemische Grundlagen
    • Impulstransport (Strömung)
    • Wärme- und Stofftransport
    • Physikalische Stoffumwandlung (z.B. Schmelzen, Verdampfen, Umkristallisation, Entgasung etc.)
    • Chemische Stoffumwandlung (Gleichgewichte, Reaktionskinetik)
  • Hochtemperaturprozesse, -anlagen, -apparate
    • Energie- und Stoffumwandlung (z.B. Ver­brennung, Reduktionsprozesse, Calcinierung, elektrothermische Prozesse, Übertragung und Einsatz von Hochtempe­raturenergie etc.)
    • Brenner- und Ofensysteme, Reaktoren, Wärmeübertrager
    • Unit Operations und Gesamtprozesse (Ener­gie- und Stoffbilanzen)
Jetzt Mitglied werden