22. Diskussionstagung Anorganisch-Technische Chemie

28. Februar - 1. März 2013 DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

Mehr Informationen:  Programm 

EINLADUNG

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat sich die ATC-Diskussionstagung als anerkanntes Forum zum wissenschaftlich-technischen Erfahrungsaustausch zwischen Mitarbeitern aus Hochschulen, Forschungsinstituten und der Industrie über aktuelle Aspekte der angewandten und anwendungsnahen Forschung und über neue Entwicklungen auf dem Gebiet der anorganischen Chemie etabliert.

Nach den vielen positiven Rückmeldungen zu den Plenarvorträgen der beiden letzten Tagungen greift auch der diesjährige Plenarredner ein hochaktuelles Thema auf. Herr Dr. Peter Walther von der Fa. BASF SE wird über "Anorganische Materialien für die Energieversorgung der Zukunft" referieren. Die Thematik des Plenarvortrags wird in den anschließenden Vortragsblöcken zu Lithium-Ressourcen, zu neuen chemischen Energiespeichern und zum Rohstoffrecycling vertieft. In bewährter Weise wechseln sich dabei Vorträge aus der Akademia und der Industrie ab.

Dass Ressourcen schon in vorgeschichtlicher Zeit wichtig waren, werden wir im Vortrag von Herrn Dr. Lutz vom Curt-Engelhorn-Zentrum für Archäometrie hören, der über "Alpenkupfer" berichten und damit den ersten Tag abschließen wird.
Die Themen des zweiten Tages sind Anorganische Materialien für die Medizin sowie für die Gas-Sensorik. Am Beispiel der Medizin-Materialien wird ein Bogen geschlagen: beginnend mit lumineszierenden und funktionellen Nanopartikeln bis hin zu nanostrukturierten Oberflächen für die Biomedizin.
Wie Titandioxid als wichtiges anorganisches Industrieprodukt hergestellt wird und für welche speziellen Anwendungen es eingesetzt werden kann, wird schließlich Herr Dr. Kretschmer von der Sachtleben GmbH erklären.
Neu im Programm sind seit vergangenem Jahr auch zwei Vorträge von kürzlich berufenen Professo-ren/Professorinnen, die ihre (neuen) Arbeitsgebiete vorstellen.

Traditionsgemäß wird die Teilnahme von (fortgeschrittenen) Studenten und Doktoranden durch eine günstige Teilnahmegebühr besonders gefördert. Angemeldete Hochschullehrer haben zudem die Möglichkeit, kostenlos eine(n) studentische(n) Mitarbeiter(in) mitzubringen.

Die Organisatoren bedanken sich ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung von:


BASF-Internet


Evonik_45-99mm_TZ_CMYK

Umicorelogo 
 BASF SE, Ludwigshafen  Evonik Industries AG, Essen  Umicore, Osen/B

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt Mitglied werden