Lernwelten 2030

24. - 25. März 2010 DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main

Mehr Informationen:  Programm 

Wie und was künftige Generationen lernen, ist untrennbar verbunden mit den wirtschaftlichen Zukunftsperspektiven. Bereits heute leiden Deutschland und viele andere EU-Staaten unter erheblichem Nachwuchskräftemangel in Naturwissenschaften und Technik. Dieser Mangel wird sich mit der prognostizierten demoskopischen Entwicklung hin zu einer immer "älteren" Gesellschaft weiter zuspitzen. Vor diesem Hintergrund sind die Bildungssysteme der Zukunft mit ihren möglichen Lernformen und Lerninhalten bereits heute von allerhöchster Bedeutung

Das zweitägige Symposium "Lernwelten 2030" mit Fachleuten aus Forschung und Lehre sowie Zukunftsforschern, Pädagogen und Vertretern namhafter Unternehmen greift die verschiedenen Facetten des Lernens der Zukunft auf. Das Themenspektrum reicht von Lerntrends, Lerninhalten und Wissensvermittlung der Zukunft über künstliche Intelligenz bis zu Kommunikationsstrukturen der Zukunft und Netzwerke.

"Lernwelten 2030" findet am 24. März beim VCI und am 25. März im DECHEMA-Haus in Frankfurt/Main statt. An den Eröffnungsvortrag von Professor Dr. Peter Nieschmidt zum Thema "Lebenslanges Lernen" am Abend des 24. März schließt sich ein gemeinsames Abendessen der Teilnehmer an.

"Lernwelten 2030" wird veranstaltet von ProcessNet, einer Initiative von DECHEMA und VDI-GVC.

Hier können Sie das Programm zur Veranstaltung downloaden. 

Organisationskomittee
Eckard Foltin, Bayer MaterialScience AG, Leverkusen
Dr. Andreas Förster, DECHEMA e.V., Frankfurt am Main
Dr. Doris Holland, Evonik Degussa GmbH, Marl
Karin Panknin, K.Panknin Solutions GmbH, Frankfurt am Main

 

Vorträge
 

Jetzt Mitglied werden