3.1 Fachgemeinschaften

Aufgaben und Ziele

Fachgemeinschaften bilden ein integrierendes Netzwerk zur gegenseitigen Information und Koordination der Arbeit der beteiligten Gremien im jeweiligen Themenfeld. Sie entwickeln neue Konzepte, stoßen Forschungsinitiativen an und setzen sich für deren Umsetzung ein. Darüber hinaus fördern sie die Diskussion zwischen Wissenschaft und Praxis über neue Entwicklungen. Gegenstand der Diskussionen sind auch die Auswirkungen neuer europäischer und nationaler gesetzlicher Regeln.

Hierzu suchen sie auch die Zusammenarbeit mit den anderen Fachgemeinschaften und deren Gremien. In den Abstimmungsprozess werden bei Bedarf auch die Gremien anderer Gesellschaften insbesondere die Fachgesellschaften des VDI und die DECHEMA-Fachgemeinschaft Biotechnologie einbezogen. Die Benennung der Vertreter in den EFCE-Gremien erfolgt durch die Geschäftsstelle nach Diskussion in den jeweils thematisch relevanten Fachgremien.

Fachgemeinschaften sollen neue forschungsrelevante Themenfelder aufgreifen und in Form von Expertisen, Workshops etc. umsetzen. Hierfür werden die in diesem Bereich tätigen Gremien mit einbezogen. Zur vertieften und zeitlich begrenzten Behandlung von Einzelthemen bzw. konkreten Vorhaben, z.B. Ausarbeitung von Programmvorschlägen für Forschung und Entwicklung oder für Tagungen, können temporäre Arbeitskreise eingerichtet werden (siehe Kapitel 3.4).

Fachgemeinschaften bringen ihren wissenschaftlichen und technischen Sachverstand in die Arbeit der tragenden Gesellschaften ein. Sie beteiligen sich aktiv an der Programmgestaltung der ProcessNet-Jahrestagung.

Lenkungskreis

Jede Fachgemeinschaft wird durch einen Lenkungskreis vertreten, der sich aus den Vorsitzenden der beteiligten Arbeitsausschüsse, Fachgruppen und temporären Arbeitskreise zusammensetzt. Darüber hinaus kann der Lenkungskreis weitere Mitglieder benennen, soweit es die Sacharbeit erforderlich macht.

Der Lenkungskreis bestimmt aus seiner Mitte einen Vorsitzenden und einen Stellvertreter, von denen mindestens einer aus der Wirtschaft stammt. Diese müssen ordentliche Mitglieder von VDI e.V. oder DECHEMA e.V. sein oder von einem fördernden Mitglied benannt werden. Die Berufung erfolgt für fünf Jahre durch den Vorsitzenden von ProcessNet, eine einmalige Wiederberufung ist möglich. Ausnahmen hiervon müssen durch den Vorstand bestätigt werden. Für die Zeitdauer der Berufung muss die aktive Berufstätigkeit gegeben sein. Der Vorsitz endet mit der Beendigung dieser aktiven Berufstätigkeit.

Der Lenkungskreis koordiniert Inhalte und Vorgehensweise der gemeinsamen Arbeit der Gremien. Der Lenkungskreis sorgt dafür, dass die Arbeiten in den Gremien der FG mit den Aufgaben und Zielen (s.o.) der Fachgemeinschaft vereinbar sind und entscheidet über die strategische Weiterentwicklung.

Verwaltung der Mittel

Für die Fachgemeinschaft eingehende Spenden und von der DECHEMA-Geschäftsführung festzulegende Erträge aus nationalen Veranstaltungen der Fachgemeinschaft stehen dieser zur Finanzierung ihrer Arbeiten zur Verfügung.

Die Mittel der Fachgemeinschaft werden von der DECHEMA-Geschäftsstelle verwaltet. Die DECHEMA e.V. unterhält hierfür eine eigene Kostenstelle und informiert den Vorsitzenden der jeweiligen Fachgemeinschaft jährlich über die finanzielle Situation.

Die Mittel der Fachgemeinschaft und deren Verwendung unterliegen neben der Kontrolle durch die Mitglieder des Lenkungskreises der Fachgemeinschaft zusätzlich der Wirtschafts- und Rechnungsprüfung, die in der DECHEMA e.V. insgesamt auf Grund ihres Gemeinnützigkeitsstatus zwingend erforderlich ist.

 

 

Jetzt Mitglied werden