Aktuelles

Rückblick auf die 31. Deutsche Zeolith-Tagung in Dresden

Vom 6. bis 8. März 2019 fand die 31. Deutsche Zeolith-Tagung  an der TU Dresden statt. Die dreitägige, deutsche Fachtagung zum Thema poröse Materialien wurde dankenswerterweise von Prof. Lars Borchardt (kürzlich noch an der TU Dresden, jetzt an der RUB), Prof. Stefan Kaskel (TU Dresden), sowie Dr. Silke Megelski (DECHEMA) organisiert und fand im Hörsaalzentrum der TU Dresden statt. Das Rahmenprogramm umfasste einen vorgeschalteten Workshop zu biomedizinischen Anwendungen von Zeolithen und porösen Materialien, die offizielle (und sehr herzliche) Begrüßung, fünf eingeladene Plenarvorträge, einen Preisvortrag, sowie 71 Kurzvorträge und 200 Poster-Präsentationen, die Mitgliederversammlung der Fachgruppe Zeolithe und eine feierliche Posterpreis-Zeremonie. Die Veranstaltung mit insgesamt 251 Teilnehmern erfreute sich auch einer großen Zahl ausländischer Beitragender, aus den Nachbarländern Österreich (sechs Vortragende!), Tschechien und Frankreich, sowie weiter entfernten Ländern wie Russland, Spanien, Norwegen, dem Vereinten Königreich und sogar Kanada. Innerhalb Deutschlands kamen die meisten Teilnehmenden aus der Gastgeberstadt Dresden, dicht gefolgt von Berlin, München und Hannover. Des Weiteren nutzten zehn Hersteller von Labortechnik die Möglichkeit ihre neuesten Produkte auszustellen. Den Tagungsbericht der 31. DZT von Tim Fellinger, TU München, können Sie hier lesen.
-------

Wir gratulieren dem Kokotailo Posterpreisträger 2019

Der Kokotailo Posterpreis 2019 der ProcessNet-Fachgruppe Zeolithe wurde an Marianne Lahnsteiner von der TU Wien aus der Gruppe von Priv. Doz. Dr. Miriam Unterlass  für das Poster „The Hydrothermal Route to Porous Polyimide Networks“ vergeben. Die Fachgruppe gratuliert der Preisträgerin herzlich und freut sich auf ihren Vortrag auf der 32. DZT 2020 in Hannover.

-------

Max-Buchner-Forschungsstiftung – Deadline für Anträge ist der 15. September 2019

Denken Sie auch dieses Jahr an die Bewerbung für ein Stipendium der Max-Buchner-Forschungsstiftung. Informieren Sie bitte die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler in Ihrem Umfeld über diese Möglichkeit und unterstützen Sie sie bei der Antragstellung.
Die Max-Buchner-Forschungsstiftung fördert Forschungsarbeiten auf den Gebieten Chemische Technik, Verfahrenstechnik und Biotechnologie sowie angrenzenden Forschungsbereichen, in denen ein innovatives Thema aufgegriffen bzw. ein neuer methodischer Ansatz zur Lösung eines bestehenden Problems verfolgt wird. Auch explorierende Arbeiten, z.B. zur Vorbereitung von Anträgen bei DFG und anderen Förderorganisationen, können gefördert werden. Hohe Priorität erhalten Anträge mit stark interdisziplinärem Charakter. Die Fördersumme beträgt 10.000 € pro Vorhaben.
Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte den Richtlinien und nutzen Sie auch die Formatvorlage auf der Webseite: http://www.dechema.de/forschungsstipendien.html
Anträge für Forschungsstipendien der Max-Buchner-Forschungsstiftung können bis zum 15. September 2019 online eingereicht werden..

-------

Nachruf/Obituary Professor Stefan Ernst

 Foto_Prof_Ernst

 We were all deeply touched and saddened that Professor Stefan Ernst has passed away on January 28th. This is truly a loss for the worldwide community of chemical technology and zeolite science in particular. He studied Chemical Engineering in Karlsruhe and obtained his Ph.D. with Jens Weitkamp. After a short stay in Oldenburg, he finished his habilitation at the University of Stuttgart. Since 1997, he has been Professor of Chemical Technology at TU Kaiserslautern.

Stefan Ernst is known as one of the pioneers of zeolite science in Germany, having undergone mentoring by G.T. Kokotailo and he has made outstanding contributions to the synthesis of zeolites and their application in industrial catalysis. A landmark example is the synthesis of phase-pure ZSM-20 in 1987. His pioneering work of synthesis and catalytic evaluation paved the way into understanding this large pore zeolite well ahead of the much later on structure elucidation. Equally unique was his contribution of siliconitride decorated zeolites and its use as basic catalyst – on first glimpse a paradigm for zeolites. More recently again he went to extremes and for the first times touched the challenging field of combining zeolites and ternary metal Heusler-phases. In industry Stefan Ernst was a key partner in the field of teaching and consulting ´shape selective catalysis´ - we all still remember his efforts in September 2018 when he was teaching 25 students during a DECHEMA zeolite workshop.

Moreover, Stefan was closely connected with scientific organizations such as DGMK, DECHEMA and the German Zeolite Association. He served on the board of the International Zeolite Association (IZA) und was chair of the catalysis commission of IZA. He organized and contributed to many national and international conferences in fields of zeolites and petrochemistry.

Whenever we met him, we could feel his passion for zeolites and catalysis. His large profound knowledge and friendly encouragement made him a well-respected advisor for students, co-workers, colleagues and industrial partners.

We will certainly memorize his ability of networking and connecting people across regions, cultures, faculties and generations. His unselfishness, kindness, strong support and advice shurely will be missed around the globe.

Our thoughts are with his family in these difficult times.

----

Nachruf/Obituary Prof. G. Férey

http://egocms.dechema.de/index.php?pool=Ferey_grey.jpg&width=605&height=458&site=process_net&lang=de&id=5208

We are all deeply touched and saddened that Professor Gérard Férey has passed away. This is truly a loss for the worldwide community of porous materials.

Gérard Férey is known as one of the fathers of MOF science, who was awarded for his outstanding contributions to the porous materials many times.  

Moreover, Gérard Férey was closely connected with DECHEMA e.V. and the German Zeolite Association. He was one of the main forces in initiating the creation of an International MOF conference and was one of the first advisors of the International Conference on Metal-Organic Frameworks and open Framework compounds conference series starting in 2008 in Augsburg, a success story since then.

Whenever we met him, we could feel his passion for this new type of materials chemistry as well as his pride and friendly encouragement which he gave to his environment. He was admired by many for laying the ground for future developments.

We will certainly memorize his ability of networking and connecting people across regions, cultures, faculties and generations. Remembering his lecture on the 1st EuroMOF conference 2015 in Potsdam, he was talking so enthusiastically about his vision on the future hot topics in this field and it was great to see how he encouraged and motivated especially the young scientists in the audience.

Our thoughts are with his family and friends in these times.

-------


Archiv:

Rückblick auf die 30. Deutsche Zeolith-Tagung in Kiel

Vom 28. bis 2. März 2018 fand die nun schon 30. Deutsche Zeolith-Tagung in Kiel zusammen mit der Jahrestagung der Fachgruppe Adsorption an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel statt. Norbert Stock, Universität Kiel, und Dieter Bathen, Universität Duisburg-Essen, gestalteten ein attraktives Programm unter Mitwirkung der Fachgruppen Zeolithe und Adsorption, das 266 Teilnehmer nach Kiel lockte. Den Tagungsbericht des Organisators der 29. DZT Mika Lindén, Universität Ulm, können Sie hier lesen.

Bericht zum 3. Industrie-Workshop „Zeolites in Contemporary Applications”

Vom 17. bis 19. September 2018 fand der 3. Industrie Workshop der Fachgruppe Zeolithe bei der BASF in Ludwigshafen statt. 20 Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler haben an dem Workshop teilgenommen. Einen Erfahrungsbericht finden Sie hier.

Bericht zum Workshop „Poröse Materialien für sorptive Wärmespeicher und Kältemaschinen“, 20.-22.09.2017 in Halle/Saale

Rückblick auf die 29. Deutsche Zeolith-Tagung in Frankfurt Tagungsbericht von Dr. Martin Oschatz, Max Planck Institute of Colloids and Interfaces in Potsdam.

DECHEMA-Teilnehmer der 29. DZT in Frankfurt beim Besuch im Clariant Innovation Center

Rückblick auf die 28. Deutsche Zeolith-Tagung in Gießen Tagungsbericht von Prof. Dr. Michael Wark, Universität Oldeburg.

Jetzt Mitglied werden