Modulare Anlagen

Modulare Anlagen halten immer weiter Einzug in die chemische Industrie. Diese Entwicklung wird durch drei Hauptmerkale solcher Anwendungen getrieben: die größere Flexibilität, die kürzeren Entwicklungszeiten und Vorteile bei den Kosten. Der Arbeitsausschuss „Modulare Anlagen“, trägt dieser Entwicklung Rechnung indem er die Industrie-übergreifende Lösungen erarbeitet.

Die Hauptziele des Arbeitsausschusses sind:

  • Gemeinsame Sprachregelung "Modularisierung" (Skid, Container, Module, ...)
  • Entwicklung von Guidelines für die anliegenden Industrien & Standardisierung
  • Ansprache von Engineering Firmen
  • Ansprechpartner / Sprachrohr zur NAMUR
  • Kontakt / Austausch zwischen Industrie und Akademia
  • Wissensaustausch (Best Practice sharing, weiße Felder)

White Paper Modular Plants

Die Arbeiten des Arbeitsausschusses fließen auch in die Standardisierungsaktivitäten des Vereins Deutscher Ingenieure ein. Im Richtlinienausschuss VDI 2776 Modulare Anlagen unter dem Vorsitz von Dr. Frank Stenger, EVONIK, und Prof. Leon Urbas, TU Dresden, wird eine umfangreiche VDI-Richtlinienreihe zu den relevanten Aspekten von Design, Bau und Betrieb von Modularen Anlagen erstellt: www.vdi.de/2776

Dr. Frank Stenger

Vorsitz / Chairman:
Dr. Frank Stenger
Evonik Operations GmbH, Hanau

Jetzt Mitglied werden