Spurenstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf

29. - 30. September 2020 DECHEMA-Haus, Frankfurt am Main Teaserbild

Spurenstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf Plattform zu Entwicklungen und Erfahrungen rund um Analytik, Bewertung und Aufbereitung Für Experten aus Industrie, Wasserwirtschaft, Wissenschaft und Behörden

Die Tagung „Spurenstoffe und Krankheitserreger im Wasserkreislauf – SUK2020“ bietet  Fachleuten aus unterschiedlichen Bereichen eine Plattform, um sich zu aktuellen Entwicklungen und Erfahrungen rund um Spurenstoffe, Krankheitserreger und Antibiotikaresistenzen im Wasser informieren und austauschen zu können. Experten aus Industrie, Wasserwirtschaft, Behörden und Wissenschaften können im Dialog neue Ansätze für den Umgang mit (Mikro-)Plastik, Abbauprodukten von Pharmazeutika oder resistente Keime entwickeln.

Spurenstoffe sind Stoffe, die in sehr geringen Konzentrationen in Gewässern und Grundwasser vorkommen. Schon bei sehr niedrigen Konzentrationen können sie aquatische Ökosysteme beeinträchtigen und die Erreichung eines guten ökologischen Zustandes nach der Wasserrahmenrichtlinie behindern. Das Problem beschränkt sich nicht nur auf Chemikalien, sondern betrifft auch andere neu auftretende Probleme wie Antibiotikaresistenzen (Multiresistenzen), (Mikro-)Plastik und neuartige Krankheitserreger. Oft treten viele dieser Stoffe gleichzeitig auf. Damit wird es einerseits schwieriger, die Stoffe zu entfernen oder gar nicht erst in die Umwelt gelangen zu lassen. Andererseits führen diese teilweise komplexen Mischungen unter Umständenzu exponentiell erhöhten Auswirkungen. In der Regel können Maßnahmen entlang des Lebenszyklus der betreffenden Stoffe an der Quelle, während der Verwendung der Produkte und bei nachgelagerten Behandlungs-/Entsorgungsmaßnahmen dazu beitragen, den Eintrag dieser Stoffe in Gewässer zu reduzieren..

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit aktuellen wissenschaftlichen Entwicklungen, technischen Lösungen und neuen Aufgaben in den Bereichen

  • Überwachung/Nachweis und Analyse
  • Ökotoxizität und Risikobewertung
  • Behandlung, Wasseraufbereitung und -reinigung
  • sowie Priorisierung, Kommunikation und neuste rechtliche Rahmenbedingungen von Spurenstoffen und Krankheitserregern.

Wie gehen unterschiedliche Akteure in den Bereichen Wasser- und Abwasserwirtschaft, Industrie und Behörden damit um? Was wurde in diesem Zusammenhang bisher erreicht, beispielsweise innerhalb der Spurenstoffstrategie des Bundes? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Tagung, die Wasserexperten aus Forschung und Anwendung neben aktuellen Informationen viel Gelegenheit zu Diskussion und Austausch gibt.

Zeitplan

 

 

Mehr Informationen: 

Kontakt

Barbara Feisst
Telefon: +49 (0)69 7564-333
E-Mail: barbara.feisst@dechema.de

twitterlogo#SUK2020

Veranstaltungen
Jetzt Mitglied werden