Prozess-, Apparate- und Anlagentechnik

Fachgemeinschaft

Im Mittelpunkt der Fachgemeinschaft PAAT steht der Plant-Life-Cycle von Produktionsanlagen mit den Schwerpunkten Verfahrensentwicklung und -optimierung, Planung und Bau sowie Betrieb und Maintenance. Betrachtungsperspektive ist dabei der Gesamtprozess bzw. die Anlage sowie das Zusammenspiel der Teilkomponenten.

Neben den inhaltlichen Themenschwerpunkten werden auch die erforderlichen Arbeitsabläufe (Workflows), Tools (Ingenieursysteme z. B. für CAE, CAPE, Produktionslogistik oder Controlling) und Methoden (z. B. zur Prozessintensivierung, zur Konstruktion oder zur Kostenschätzung) betrachtet. Aufgrund der starken Vernetzung des Plant-Life-Cycle kommt einer ganzheitlichen, disziplin-übergreifenden Betrachtungsweise sowohl inhaltlich als auch methodisch eine besondere Bedeutung zu. Die Systemtechnik ist deshalb von großer Wichtigkeit.

Ziel der Arbeit in den Gremien der Fachgemeinschaft PAAT ist es

  • Forschungs- und Entwicklungsprobleme in den einzelnen Fachgebieten der Prozess-, Apparate- und Anlagentechnik zu erörtern,
  • Wissenslücken, die die Lösung technischer Probleme behindern, aufzudecken und
  • Empfehlungen zu geben sowie Maßnahmen zu beraten, um diese Lücken zu schließen.

Dabei werden der Forschungsbedarf identifiziert und Forschungsprojekte initiiert, die entsprechend begleitet werden.

In der aktuellen Arbeit hat die Nachbereitung des Tutzing-Symposions "100% digital: Überlebensstrategien für die Prozessindustrie" besondere Bedeutung. Hieraus hat sich der temporäre Arbeitskreis TAK DIG gebildet, der die Aktivitäten zur Digitalisierung in ein Übersichtspapier zusammenfassen wird. Weiterhin läuft die Initiative "ENPRO - Energieeffizienz und Prozessbeschleunigung für die Chemische Industrie“, in der viele aktuelle Fragestellungen der chemischen Industrie wie Modularisierung, Energie- und Ressourceneffizienz untersucht und weiterentwickelt werden, die auf ein verbessertes Prozessverständnis führen. Damit werden wichtige Grundlagen für die Nachhaltigkeit der chemischen Industrie gelegt.


(weitere Informationen dazu)

 

Dr. Kai Dadhe

Vorsitz / Chairman:
Dr. Kai Dadhe
Evonik Technology & Infrastructure GmbH
Marl

Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann

Stellv. Vorsitz / Vice Chairman:
Prof. Dr.-Ing. Norbert Kockmann
Technische Universität Dortmund

Jetzt Mitglied werden